Home

Der sehr erfolgreiche Master-Studiengang Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik mit einer Regelstudienzeit von vier Fachsemestern startete mit dem Wintersemester 2006/2007. Auch zum Wintersemester 2016/17 werden wieder Studierende aufgenommen.

Aktueller Hinweis

Der Bewerbungsschluss für den Studienbeginn zum Wintersemester 2016/2017 ist abgelaufen.

Bewerbungen sind erst wieder für das Wintersemester 2017/2018 möglich.

Zulassungs- und Ablehnungsbescheide können erst versandt werden, sobald die Auswahlgespräche stattgefunden haben und das gesamte Auswahl- und Zulassungsverfahren vollständig abgeschlossen ist.

Der Master-Studiengang Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik ist durch einen Orts-NC beschränkt. Die Zugangsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren werden durch eine Zulassungsordnung geregelt.

Weitere Informationen...


Der Master-Studiengang Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Der akkreditierte Studiengang verbindet eine fundierte theoretische Ausbildung im Fachgebiet Internationale Beziehungen (IB) mit einer intensiven Ausbildung im Teilgebiet Entwicklungspolitik (EP). Neben den einschlägigen Theorien und Themen der IB – regionale Kooperation und Integration, internationale Organisationen, Globalisierung, internationale Wirtschaftsbeziehungen, etc. – legt der Studiengang besonderes Augenmerk auf Theorien von Global Governance, Friedens- und Konfliktforschung, die Nord-Süd-Beziehungen sowie die entwicklungspolitische Praxis. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist, dass Studierende sich ab dem 2. Semester auf zwei von drei Weltregionen (Ostasien, Europa und Subsahara-Afrika) spezialisieren können, was einen praxis- und anwendungsbezogenen Zugang zu entwicklungs- und friedenspolitischen Fragestellungen erlaubt.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie in der Rubrik Bewerbung. Hier finden Sie auch Hinweise für eine mögliche Bewerbung, wenn Sie über keinen politikwissenschaftlichen Studienabschluss verfügen.